PRESS RELEASE

music austria /2017  triple ace –  colours in jazz

Jan 15, 2017

Dynamisch, gediegen und richtig schön smooth

Was die unglaublich leichtfüßig aufspielende Truppe in exzellenter Art und mit wunderbar melodischem Drive darbietet, ist ein überaus bunter musikalischer Mix aus den unterschiedlichen Spielarten des Jazz und anderen Genres. Sogar Elemente aus der Popmusik finden da und dort in dezenter Form Eingang in den Sound des Dreiergespanns. Dieser offene Zugang spiegelt sich klarerweise auch in der Sprache dieser Formation wider. Die Eigenkompositionen wie auch die sehr gelungenen Neubearbeitungen von Klassikern der Jazzgeschichte offenbaren sich als Ausdruck einer großen musikalischen Vielfalt, in der sich Unterschiedlichstes auf sehr kunstvolle und mitreißende Art verbindet. Dabei lassen es Oliver Kent und seine beiden Mitstreiter ebenso dynamisch, impulsiv und beschwingt wie auch gediegen, elegant und richtig schön smooth angehen. Genügend Raum lässt sich das Trio auch für gelegentliche Improvisationen, was den Grad der Abwechslung des Dargebotenen zusätzlich nach oben schraubt.

Zusammenfassend kann man sagen, dass Triple Ace mit „Colours in Jazz“ ein wirklich starkes Stück Musik gelungen ist, eines, das von Mal zu Mal mehr und mehr wächst und immer wieder mit Überraschungen aufwartet. Ein richtig schönes musikalisches Erlebnis. read more

© Michael Ternai

medienhaus bauer /2017  triple ace –  colours in jazz

Jan 10, 2017

© Christoph Giese

the kathmandu post /2016 an evening with triple ace –  colours in jazz

Nov 11, 2016

`The historic Patan Museum grooved to jazz on Wednesday. The event, Jazz at Patan, saw a performance by the Austrian Band Triple Ace—Colours in Jazz, in collaboration with Kathmandu Jazz Conservatory. The event was part of the Cultural Exchange Concert, supported by the Austrian Cultural Forum in Delhi. The members of the band also gave out a free workshop to local musicians as part of the programme.  The Triple Ace band members, Erwin Schmidt on Piano, Dusan Novakov on Drums and Uli Langthaler on Bass along with Mariano Abello on Saxophone & Flute and local musicians Rajat Rai on Guitar and Prince Nepali on Sarangi played during the concert. The Austrian Band performed their own compositions like Jhelum, Punakha, Nelumbo, Kathy and also standard jazz tunes like Someday My Prince will Come, Round Midnight and Oleo…` read more

jazzland vienna /2016 – triple ace – new album faces

menu aktuelle CD´s , DVD´s

„Oliver Kent p, Uli Langthaler b und Dusan Novakov dm sind seit Jahren feste Bestandteile unserer hervorragenden Szene, jeder für sich ein Meisterkönner, jeder wichtiges Mitglied in verschiedenen Bands jeder Größenordnung – und trotzdem: wenn sie im Trio swingen, dann kommt jenes Quentchen an Extraklasse dazu, das nur entsteht, wenn man gemeinsam probt, wenn man im Team jedes Lied neu erarbeitet und man bekommt die berühmte Erkenntnis bestätigt, daß die Summe größer sein kann als die einzelnen Messungen – sicher eine alte Erkenntnis, die aber immer wieder in Erinnerung gerufen werden soll. Eine tolle Band, eine tolle CD, eine wertvolle Ergänzung für jede Sammlung! „      

© Axel Melhardt, Jazzland Vienna

concerto magazine 3 /2016 triple ace –  new album faces

page 69 jazz Austria

Concerto 3-2016 Seite 69_cut

 © Martin Schuster, Concerto

Passau Neue Presse 05/2015 – triple ace at Café Museum

2015_Artikel-PNP

© Una Steinleitner, PNP

oe1.ORF.at 01/2015 – triple ace at RadioCafé/ VIENNA

Radio/Ö1 JAZZTIME- 16 januray 2015 19:30  live on air

OLYMPUS DIGITAL CAMERA 

Die hohe Schule des Trios

Die Formation triple ace wird zum Spielen und Erzählen geladen. Jeder für sich darf als Meister seines Instruments gelten. Zu dritt brillieren Pianist oliver kent, Bassist uli langthaler und Schlagzeuger dusan novakov mit Jazz-Standards, Eigenkompositionen und gewitzten Versionen von Popsongs.    

© Johann Kneihs, OE1

Passau Neue Presse 02/2014 – triple ace at Café Museum

Konzertkritik

© Christine Pierach, PNP 

JAZZthing ≠97 /2013 – triple ace – first album triple ace trio

Jazzthing

© Rolf Thomas, JAZZthing